Posaunenchor Windsfeld: Jubiläumskonzert

von | Okt 13, 2022

„Ein reines Geschenk“

Jubiläum Beim Jubiläumskonzert des Windsfelder Posaunenchores standen langjährige Aktive im Mittelpunkt.

 WINDSFELD – Herbert Kleemann leitet den Posaunenchor Windsfeld seit 50 Jahren. Dafür wurde er im Rahmen der gelungenen Serenade anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Chores geehrt.

„Zu danken gilt es den Gründern vor 102 Jahren, den vielen ehrenamtlichen Bläserinnen und Bläsern, aber insbesondere Herbert Kleemann, der mehr als die beachtliche Hälfte des Choralters diesen leitet. Ihm gilt Respekt und Anerkennung“, stellte stellvertretender Landrats Werner Baum fest, was die zahlreichen Gäste in der St-Gangolf Kirche mit viel Applaus bestätigten. Schon Martin Luther habe gewusst: „Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes, sie macht die Leute fröhlich“. 7000 Posaunenchöre in Deutschland mit 117 000 Bläserinnen und Bläsern, 900 davon in Bayern mit 18 000 Personen, erfreuen viele Menschen mit ihrer Musik, so Bezirksobmann Pfarrer Thomas Schwab (Aha). Er dankte Kleemann und den anderen zu ehrenden Bläsern auch im Namen des Verbandes evangelischer Posaunenchöre in Bayern und des Dekanats. „Mir gefällt diese Wärme, die diese Posaunenmusik ausstrahlt, und Herbert Kleemann beherrscht die Kunst, die lauten und die leisen Stimmen der Instrumente zusammenzuführen“. Im Jubiläumskonzert bewiesen die vielen Jüngeren, aber auch die Älteren ihr vielseitiges Können. Gerhard Baumgärtner spielt bereits 60 Jahre auf seinem Flügelhorn und wurde ebenso geehrt wie Dieter Blank (Bariton), Wolfgang Beil (Zugposaune) und Fritz Schmidt (Trompete), die 50 Jahre treue Bläser sind. 1. Trompeter Ernst Großmann und Armin Baumgärtner (Tuba) sind seit 40 Jahren dabei. Eine Ehrenurkunde des Landesverbandes erhielten Obmann Lukas Büttner und Vertreterin Katharina Pommer für den 100-jährigen Posaunenchor Windsfeld. Pfarrer Walter Krewin übermittelte die Anerkennung von Kirchengemeinde Windsfeld, Dekan Klaus Mendel und evangelischer Landeskirche Bayern für den unermüdlichen Einsatz und das Engagement unter dem Motto der Posaunenchöre: „Gott loben ist unser Amt.“ In seiner Festansprache nach „Großer Gott wir loben dich“ verdeutlichte er, welch ein Geschenk und welcher Segen es sei, dass die Kirchengemeinde einen Posaunenchor habe: „Menschen, die das Trompeten- und Posaunenspiel pflegen und sich einsetzen nicht nur in der Gemeinschaft und dem Zusammenmusizieren, sondern zum Lob und Jubel des lebendigen Gottes, zu dessen Ehre wir blasen und spielen wollen und spielen dürfen.“ Menschen hätten vor 102 Jahren gemeinsam angefangen, hätten auch Leitungsfunktionen übernommen und ihr Können an die nächste Generation weitergegeben. Die Serenade umfasste nicht nur Choräle, sondern auch moderne Stücke wie Aria espagnola con Variazzioni oder Rondo barocco vom Treuchtlinger Kirchenmusikdirektor Raimund Schächer oder „At the River“, eine Traditional Christian Hymn, was sicher auch Ehrengästen wie dem früheren Pfarrer von Windsfeld Christoph Drescher und Dekanatskantor Bernhard Krikkay gefiel. Beeindruckend war auch das „Vaterunser“, das der Chor blasend und singend zu Gehör brachte. Inzwischen ist es ein fester Bestandteil im Chor, nachdem die „Erstaufführung“ bei einem Ausflug nach Kindberg in der Steiermark bei einem ökumenischen Konzert in einer katholischen Kirche so großen Anklang gefunden hatte. Die Zugabe „Mein kleiner grüner Kaktus“ leitete zum geselligen Empfang im Schulhaus über, mit dem das Fest seinen Abschluss fand. Spenden ermöglichtem dem Chor, erstmals in einheitlichem Outfit aufzutreten.     GERHARD DURST

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 13. Oktober 2022   © Text und Foto: Gerhard Durst, Windsfeld.

Bild von links: Bezirksobmann Thomas Schwab ehrte zusammen mit Pfarrer Walter Krewin Chorleiter Herbert Kleemann sowie Gerhard Baumgärtner und übergab Obmann Lukas Büttner und Vertreterin Katharina Pommer die Ehrenurkunde für den Chor; rechts stellvertretender Landrat Werner Baum.   (Foto: Gerhard Durst)

Nächste Veranstaltungen

GPS-Gottesdienst und KiGo am 3. Advent Pfr. Knoch und KiGo-Team
Gräfensteinberg: Grund- und Mittelschule Gräfensteinberg
GPS-Gottesdienst und KiGo am 1.Sonntag n. Epiphanias Pfr. Matthias Knoch
Gräfensteinberg: Grund- und Mittelschule Gräfensteinberg

Aktuell

Ev.-Luth. Dekanat
Was ist das?

Verwaltende

Kirchenverwaltung

im dekanatsbüro